Neues aus Wohnungspolitik und Mietrecht

2019

In Baden-Württemberg schnellen die Mietpreise ungebremst in die Höhe. Für immer mehr Haushalte wird deshalb Wohnen zu einem Armutsrisiko. „Der aktuelle Mietspiegelindex des Hamburger F+B-Instituts ist ein Alarmsignal“, erklärte Rolf Gaßmann

„Die Explosion der Mietpreise in Stuttgart ist auch eine Folge der mangelnden Wohnbauförderung von Oberbürgermeister Kuhn und der Gemeinderatsmehrheit", erklärte Mietervereinschef Rolf Gaßmann zum traurigen Spitzenplatz Stuttgarts bei den Bestandsmieten.

Mietpreisüberhöhung und Mietwucher muss wieder bestraft werden können. Dazu forderte die Mitgliederversammlung des Mietervereins Stuttgart am 26. Oktober in einem vom Vorstand vorgelegten Antrag den Bundestag auf, das Wirtschaftsstrafgesetz wieder funktionsfähig zu machen.

Mitgliederversammlung mit Andreas Hofer, Intendant der IBA 2027 am Samstag, den 26.10.2019 im Haus der Wirtschaft, Stuttgart

Der Deutsche Mieterbund Baden-Württemberg fordert die Landesregierung auf, auf der Grundlage der vom F+B-Institut vorgeschlagenen und wissenschaftlich begründeten Gebietskulisse umgehend die notwendige Landesverordnung zu beschließen.

Rauchwarnmelder retten Leben. Deshalb hatte der Landtag von Baden-Württemberg per Gesetz alle Hauseigentümer verpflichtet, Schlafräume sowie Gänge und Treppen (Fluchtwege) mit Rauchwarnmeldern auszustatten. Im Wohnungsbestand gilt die Pflicht zum Einbau seit Januar

Trotz starker Nachfrage nach bezahlbaren Wohnungen hatte eine Mehrheit im Gemeinderat 2001 beschlossen, dass die SWSG einen erheblichen Anteil ihrer Wohnungen privatisieren müsse. In Folge dieser falschen Wohnungspolitik wurden zwischen 2002 und 2011 circa

Die Immobilienfirma Schwäbische Bauwerk GmbH hatte nach dem Erwerb mehrerer Mietshäuser in Stuttgart viele Mieter zum Auszug gedrängt, in dem ihnen extrem hohe Mieterhöhungen angedroht wurden: So sollte der Mietpreis eines Rentnerehepaars von 431 Euro auf 1.138 Euro

Nur in seltenen Fällen ist der Vermieter dafür zuständig, für Abkühlung zu sorgen. Anders als beim Arbeitsplatz, wo maximal 26 Grad als zumutbar gelten, gibt es für Wohnräume keinerlei Richtlinien. "Man kann weder die

Das Landgericht Stuttgart hat gestern die Unterlassungsklage der Schwäbischen BauWerk GmbH gegen den Mieterverein verhandelt und für alle Anträge des stadtbekannten Entmieters deren Erfolglosigkeit ausführlich begründet. Anlass war, dass der Mieterverein Stuttgart in einer