Mieterverein: „Die Umsetzung der von OB Kuhn vorgestellten Wohnungsbauziele ist dringend notwendig und vom Gemeinderat zu unterstützen!“

Als „anerkennenswert“ bezeichnet Mietervereinschef Rolf Gaßmann die am Freitag vor dem Wirtschaftsausschuss vorgestellten wohnungsbaupolitischen Ziele von OB Kuhn. Der Oberbürgermeister hatte angekündigt, dass zukünftig jährlich 1.500 Mietwohnungen, davon 550 öffentlich gefördert in Stuttgart gebaut werden sollen. Hinsichtlich seines im OB-Wahlkampf vertretenen wohnungspolitischen Programms wolle Kuhn offensichtlich Wort halten.

Für den Mieterverein  bedeutet die Umsetzung dieses Ziels einen „Quantensprung in der Wohnungspolitik in Stuttgart, wenn statt nur 37 geförderten Mietwohnungen im Jahre 2012 in den Folgejahren 550 geförderte Mietwohnungen entstehen würden“. Ähnlich hohe Bauleistungen im geförderten Wohnungsbau wurden zuletzt unter Alt-Oberbürgermeister Rommel Mitte der 90er Jahre erreicht. Das engagierte Wohnbauziel Kuhns sei auch dringend notwendig, so Gaßmann, um dem extrem steigenden Bedarf an bezahlbaren Mietwohnungen nachzukommen. So sei die Dringlichkeitskartei des Amtes für Wohnungswesen auf 3.500 Fälle (plus 24 %!) angestiegen.

Der Mieterverein Stuttgart erwartet, dass der Gemeinderat im Herbst des Jahres bei den Haushaltsberatungen für die engagierten Wohnbauziele auch die notwendigen Mittel bereitstellt. Dass die wohlhabende Landeshauptstadt Stuttgart den Mietwohnungsbau im Jahre 2012 nur noch mit 1,5 Mio. Euro gefördert habe, sei ein riesiges Armutszeugnis. Der Mieterverein werde genau beobachten, ob die von allen Fraktionen im Wirtschaftsausschuss abgegebenen Unterstützungserklärungen für Kuhns Wohnbauziele auch in den Haushaltsanträgen im Herbst deren Zustimmung finden werden.

Gez. Rolf Gaßmann
Vorsitzender


Zurück