Mietpreischeck des Mietervereins abgeschlossen: Fast die Hälfte der Vermieter hält sich an den Mietspiegel

von

Die Auswertung der Aktion Mietpreischeck bringt interessante Ergebnisse: Von den 282 durch die Berater des Mietervereins beantworteten Anfragen über die zulässige Miethöhe lagen mehr als die Hälfte (149) um mindestens drei Prozent über dem zulässigen Mietspiegelwert. Bei 12 Prozent der ausgewerteten Fragebögen (34) bestand sogar der Verdacht eines Verstoßes gegen die Mietpreisbremse. Ob die Mieter in diesen Fällen eine Herabsetzung der Miete verlangen dürfen, konnte wegen der vielen Ausnahmeregelungen bei der Mietpreisbremse nicht erhoben werden. Spitzenreiter war ein Mietpreis von 21 Euro pro Quadratmeter.

Andrerseits konnte 47 Prozent (133) der Teilnehmer am Mietpreischeck mitgeteilt werden, dass ihre gezahlte Miete nur leicht über, auf oder unter dem Mietspiegelniveau liegt. „Wir stellen fest, dass insbesondere viele Privatvermieter den Wohnungsmangel offensichtlich nicht ausnutzen, und sich an die gesetzlichen Vorgaben halten“, fasst Mietervereinschef Rolf Gaßmann das Ergebnis zusammen. So wurde in einem Einzelfall sogar eine Miete von 5 Euro (erhobener Mietspiegelwert 9,50 Euro) pro Quadratmeter ermittelt. Gaßmann appellierte in diesem Zusammenhang an alle Vermieter „Maß zu halten und die oft nur geringen Einkommenszuwächse vieler Mieterhaushalte zu berücksichtigen!“

Alle überprüften Mieten betrafen schon abgeschlossene und damit bestehende Mietverträge. Ob die an der Aktion teilnehmenden Mieter etwas gegen überhöhte Mieten unternehmen werden, ist dem Mieterverein nicht bekannt, da die erhobenen Daten weder abgespeichert noch verarbeitet wurden. Weil vermutlich vor allem Haushalte am Mietpreischeck teilgenommen haben, denen die gezahlte Miethöhe zu hoch erschien, erhebt der Mieterverein nicht den Anspruch, dass die Ergebnisse repräsentativ sind.

Auch stellt sich die Realität am Wohnungsmarkt für die bei Neuabschlüssen verlangten Wiedervermietungspreise leider anders dar. So ermittelte das Stuttgarter Wohnungsamt in einem aktuellen Bericht an den Gemeinderat, dass 43 Prozent aller Inserate bei Immoscout Nettomietpreise von über 12 €/qm ausweisen. Laut aktuellem Mietspiegel liegt der durchschnittliche Mietpreis in Stuttgart bei 9 €/qm, die Mietpreisbremse ließe damit auch als Wiedervermietungsmiete im Durchschnitt nur 9,90 €/qm zu.

Gez. Rolf Gaßmann

Zurück