Aktionstag der Kampagne Mietenstopp am 08.10.2022, 11 Uhr in Bad Cannstatt

von

Mieterverein Stuttgart verleiht goldene Mietenklatsche 2022 an Spekulant Rettich

Markus Rettich, ein landesweit tätiger Spekulant, ist der diesjährige "Preisträger" der goldenen Mietenklatsche des Stuttgarter Mietervereins. Sein Geschäftsmodell besteht darin, langjährigen Mietern ihre Wohnungen zu kündigen, um danach den Profit zu maximieren, indem er die Zimmer einzeln als WG-Zimmer zu extrem hohen Preisen vermietet.

Dabei bedient sich Markus Rettich wiederholt unwirksamer Kündigungsschreiben seiner Anwaltskanzlei Ziegler aus Biberach und hofft, dass sich Mieter damit einschüchtern lassen und ausziehen. Er begründet die Kündigungen offen und dreist damit, dass er nur durch Umbau und Aufteilung in WG-Zimmer eine angemessene wirtschaftliche Verwertung erhält und seine Miete vervielfachen muss. Wenn Rettich mit seinen Kündigungen keinen Erfolg hat, versucht er es mit Abfindungsangeboten oder, wie im Fall Bad Cannstatt, drängt er Mieter zum Umzug in eine ihm gehörende schlechtere Wohnung. Dabei weiß Rettich längst, dass seine Kündigungen nicht das Papier wert sind, auf denen sie gedruckt sind: Laut höchstrichterlicher Rechtsprechung hat ein Vermieter keinen Anspruch auf maximalen Profit.

Für sein dreistes und asoziales Vorgehen wird die stellvertretende Mietervereinsvorsitzende Katharina Rudel Herrn Markus Rettich auszeichnen am Samstag, 08.10.2022 um 11 Uhr vor dem Gebäude Gnesener Straße 61 in Stuttgart-Bad Cannstatt.

Unter Trommelwirbel und mit einer kurzen Ansprache wird Rettichs Mietervertreibung mit der goldenen Mietenklatsche feierlich "gewürdigt". Anwesend sind standhafte Mieter und Vertreter des Mietervereins.

Leider hat Rettich in Stuttgart nur eine Postanschrift in der Holderäckerstraße 8, so dass die Urkunde des Mietervereins per Post anschließend versandt werden muss.

Zurück